Neues von den produktionsintegrierten Großparzellenversuchen (PiG) / GPS-Angebote

Produktionsintegrierte Großparzellenversuche (PiG) nehmen einen großen Anteil an den Aktivitäten der EXAgT GBR „Büro für präzise Agronomie“ ein. Für uns war es eine große Ehre, das Arnim Grabo auf der 70. Sitzung des Ausschusses für Versuchswesen in der Pflanzenproduktion bei der DLG in Frankfurt dazu einen Vortrag halten durfte. Thema war unsere Erfahrungen in der Praxis bei der Durchführung und Auswertung solcher Versuche.

Aus der Konzeption von PiG, das gesamte Feld für einen Versuch zu nutzen, ergibt sich ein bedeutender Einfluss von externen Faktoren auf das Prüfmerkmal wie z.B den Ertrag. Je mehr derartige erklärende Größen flächig gemessen und in die Versuchsauswertung mit einbezogen werden, umso besser sind die Auswertemöglichkeiten solcher Versuche.
Seit Jahren setzen wir Verfahren der digitalen Bildverarbeitung ein, um im Rahmen der Versuchsdurchführung zusätzliche Daten zu erfassen. Dies sind Parameter wie Aufgangsrate, Wuchshöhe, Unkrautbesatz, Krankheitsbefall, Pflanzendeckungsgrad, Strohdeckungsgrad, Stroheinarbeitung in den Bearbeitungshorizont usw.

Automatische Pflanzenerkennung aus digitalen Fotos zur Bestimmung der Aufgangsrate

Durch die zunehmende Praktikabilität (Preis/Leistungsverhältnis) zum einen von hochgenauer kalibrierter Aufnahmetechnik auf Trägerplattformen (Multikopter mit RTK genauen Positionsdaten) sowie leistungsfähigen Bildverarbeitungsplattformen ist für uns die praktische Erstellung von flächendeckenden Orthophotos unter 1 cm Bodenauflösung und die ortsgenaue Erfassung diverser Parameter wie z.B. der Aufgangsrate und dem Unkrautbesatz möglich.

Dadurch kann der Schritt von einer Bonitur auf Transekten durch die Prüfglieder mit ihren Wiederholungen auf eine flächendeckende Parameteraufnahme gegangen werden (ausgenommen natürlich von Parametern im Bearbeitungshorizont wie die Stroheinarbeitung 😉 ). Auch die Ableitung von hochauflösenden 3D Geländemodellen zur Bestimmung von Bodenparametern wie der Rautiefe und Krümelgröße ist möglich.

In der nächsten Zeit werden wir dazu praktische Erfahrungen in Projekten machen dürfen und darüber hier berichten!

Aus der Praxis

In der letzten Woche wurden die ersten Streukarten für die Andüngung im Winterraps auf der Grundlage von N-Aufnahmekarten aus dem Spätherbst erfolgreich abgearbeitet. Ziel ist für uns immer, das die Karten wirklich abgestreut werden, auch bei praktischen Problemen!

Vermessungssysteme RTK (SAPOS HEPS) und DGPS (SAPOS EPS)

Hiermit möchten wir auf unsere laufende Aktion Vermessungssysteme aufmerksam machen (RTK/SAPOS HEPS Systeme für 4.950,- €, DGPS/SAPOS EPS für 2.450,- €).

Fragen Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Aufgaben! Unsere Spezialität sind betriebsspezifische Lösungen, wir schätzen Sie und Ihre Herausforderungen =;-).

Unsere Kontaktdaten sind:

exagt@exagt.de oder persönlich:

andreas.schmidt@exagt.de
+49 (0) 173 352 8960, +49 (0) 34324 269739

arnim.grabo@exagt.de
+49 (0) 176 72588814, +49 (0) 34324 269737

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.