Unsere Produktneuheiten Vermessung, Terminal im Schlepper/ Wie selbst Satellitendaten nutzen – Teil 6

SAPOS EPS (DGPS) Vermessungssysteme wieder im Angebot

Warum?

Unsere Erfahrungen der letzten Jahre zeigten, dass die Exaktheit von SAPOS EPS (DGPS) Systemen für den Zweck der Vermessung für die GIS Antragstellung völlig ausreicht (Lagegenauigkeit 0,5 bis 1 m). Die versprochenen Genauigkeiten durch die Nutzung der SAPOS EPS Korrektursignale werden im Gegensatz z.B. zu EGNOS Systemen in der Praxis eingehalten. Die Nachfrage nach Gebrauchtsystemen im letzten Jahr bestärkte uns in unserer Entscheidung.

Was ist neu?

  • Flexibilität in Transport und Anwendung durch teilbares Alugestänge
  • Antenne mit Magnetfuß zur Befestigung am Kfz/Schlepper
  • 3m Verlängerungskabel inklusive

Preise: Neusystem 3.300,- €, Gebrauchtsystem ab 2.500,- € (wenn verfügbar) bestehend aus DGPS-GPS + Windows Tablet-PC + Vermessungssoftware.
Link zu unserem Webshop

SAPOS HEPS (RTK)

Gründe für den Kauf eines RTK-Vermessungssystems

Wenn höchste Genauigkeiten gewünscht (z.B. bei Unstimmigkeiten mit dem Nachbarn) und nicht gleich teure Vermessungsbüros beauftragt werden sollen, kann der Einsatz von RTK Systemen hilfreich sein. Ebenso wichtig und notwendig sind RTK-Systeme für die Einführung eines optimierten Spurleitsystems (dafür sind genaue Feldgrenzen unumgänglich).

Preise: Neusystem 5.950,- €, Gebrauchtsystem ab 4.950,- € (wenn verfügbar) bestehend aus RTK-GPS + Windows Tablet-PC + Vermessungssoftware.
Link zu unserem Webshop

Zweitnutzung unserer Vermessungssysteme als Terminal im Schlepper

Die Vermessungssaison umfasst nur wenige Wochen im Jahr, den „Rest“ des Jahres bleibt das Vermessungsequipment ungenutzt.
Da unser System modular aufgebaut ist (Windows Tablet, genauem GPS Empfänger, Vermessungssoftware) sind andere Verwendungszwecke möglich.

Aufrüstung 1 – Terminal im Schlepper als Parallelfahrsystem

Bestehend aus Kfz Halterung/Kfz Netzteile für Windows Tablet und GPS Empfänger/Parallelfahrsoftware für Windows.

Preis 950,- €
Link zu unserem Webshop

Aufrüstung 2 – ISOBUS Terminal

Basis ist Aufrüstung 1 plus ISOBUS UT (VT) Software zur Bedienung der ISOBUS Geräte sowie Anschlusskabel und Adapter.

Preis 1100,- €
Link zu unserem Webshop

Aufrüstung 3 – ISOBUS Auftragsmanagement (TC)

Basis ist Aufrüstung 2 plus ISOBUS Auftragsmanagement (TC) Software u.a. zur Abarbeitung von Applikationskarten mit ISOBUS Geräten.

Preis 400,- €
Link zu unserem Webshop

Aufrüstung 4 – Anbindung serieller Geräte an ISOBUS Auftragsmanagement (TC) zur Abarbeitung von Applikationskarten

Basis ist Aufrüstung 3 plus Adaptersoftware zur Ansteuerung von seriellen Geräten aus dem ISOBUS Auftragsmanagement (TC) für Rauch/Bogballe/Amazone u.a. andere Marken inklusive Adapterkabel.

Preis 650,- €
Link zu unserem Webshop

Satellitendaten selber nutzen – vom NDVI Shape zur Applikationskarte

Im Newsletter vom Juli 2019 habe ich über die Berechnung von Pflanzenindizes aus Sentinel 2 Daten geschrieben. Ergebnis war eine NDVI Shapedatei.

Nachdem der Selektion des Layers „ndvi“ wird mit der Taste F6 die dazugehörige Attributtabelle geöffnet. Hier sieht man die unterschiedlichen NDVI Werte.

Um die Variabilität der Werte zu visualisieren bitte einen Doppelklick auf den Layer „ndvi“. Es öffnet sich der Eigenschaftendialog, hier wähle ich erst einmal links die Symbolisierung. Danach das obere Auswahlfeld von Einzelsymbol auf „Abgestuft“ ändern, als Spalte VALUE auswählen und den Farbverlauf auf „Spectral“ wechseln. Jetzt habe ich die Möglichkeit den Modus auf „Natürliche Unterbrechungen (Jenks)“ zu wählen. Dieser setzt die Klassen (Werte von bis) so, die Unterschiede in den Zahlen am besten dargestellt werden. Mit „Klassifizieren“ starte die Berechnung der Klassen, mit „Anwenden“ wird der Layer entsprechend dargestellt. Schauen Sie sich das Ergebnis an, experimentieren Sie mit der Anzahl der Klassen für eine ansprechende Darstellung.

Wie komme ich von der Darstellung der Unterschiede zu einer Applikationskarte? Dazu muss ich den NDVI Werten Applikationsmengen zuordnen. Wenn ich keinen definierten agronomischen Algorithmus kenne (NDVI Wert x bedeutet Ausbringmenge y) kann ich mich mit Annahmen behelfen. Hier in diesem Beispiel gehe ich davon aus, das ich ein Betriebsmittel ausbringen möchte, das ich abhängig von der Biomasse zwischen 100l und 300l variieren will. Der Klassifizierungsmodus „Natürliche Unterbrechungen (Jenks)“ hat mir geholfen in diesem Fall 5 typische Klassen zu ermitteln die die reale Variabilität auf dem Schlag widerspiegeln. Den Klassen ordne ich jetzt Aufwandsmengen zu, hier wird festgelegt das die Gebiete mit den geringsten NDVI werten 100 l zugeordnet werden, dann stufenweise 150 l, 200 l und maximal 300 l. Die Werte der Klassen entnehme ich den Klassengrenzen aus den Layereigenschaften (s.o.).
Nachdem der Selektion des Layers „ndvi“ wird mit dem Abakus Symbol der Feldrechner gestartet.

Beim ersten Mal bitte ein neues Feld „liter“ anlegen, wenn das Feld erneut berechnet werden soll „Vorhandenes Feld erneuern“ selektieren.
Die im Rechenfeld stehende Formel weist die gewünschten Literwerte zu, die Zahlen kommen wie schon erwähnt aus den Layereigenschaften. Wichtig ist es nicht Kommas, sondern Punkte zu verwenden. Mit „OK“ wird die eigentliche Berechnung gestartet.

Das Ergebnis wird sichtbar wenn für den selektierte Layer „ndvi“ mittel Taste F6 die dazugehörige Attributtabelle geöffnet wird. Hier sieht man die unterschiedlichen Mengen.


Um die Werte im Layer zu visualisieren bitte einen Doppelklick auf den Layer „ndvi“. Es öffnet sich der Eigenschaftendialog, hier wähle ich erst einmal links die Symbolisierung. Danach das obere Auswahlfeld auf „Kategorisiert“ ändern, als Spalte liter auswählen und klassifizieren lassen. Mit „Anwenden“ wird der Layer entsprechend dargestellt.

Wichtig ist es zum Schluss das Ergebnis der Arbeit zu sichern, dazu schalte ich den Bearbeitungsmodus des Layer aus (Klick auf den Schreibstift) und bestätige das ich die Werte speichern möchte.

Im nächsten Newsletter zeige ich, wie die erzeugten Daten auf ein Schlepperterminal übertragen werden können.

Fragen Sie uns, wir freuen uns auf Ihre Aufgaben! Unsere Spezialität sind betriebsspezifische Lösungen, wir schätzen Sie und Ihre Herausforderungen =;-).

Unsere Kontaktdaten sind:

exagt@exagt.de oder persönlich:

arnim.grabo@exagt.de
+49 (0) 176 72588814, +49 (0) 34324 269737

andreas.schmidt@exagt.de
+49 (0) 173 352 8960, +49 (0) 34324 269739

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.